Gesellschaft

Nach Krisentreffen mit der Queen: Königin Elisabeth II. gibt Enkel Harry ihren Segen

Die britische Königin Elisabeth II. hat der Entscheidung von Prinz Harry und Herzogin Meghan zugestimmt, auf ihre royalen Privilegien zu verzichten und sich mehr ihrem privaten Leben zuzuwenden. Diese Erklärung gab sie nach einem königlichen Familienrat am Montag ab.
Nach Krisentreffen mit der Queen: Königin Elisabeth II. gibt Enkel Harry ihren SegenQuelle: AFP © Tolga Akmen

Die Diskussionen mit ihrem jüngeren Enkel und seiner Frau, die aus Kanada telefonisch zugeschaltet war, auf einer Krisensitzung in Sandringham bezeichnete die Queen als "sehr konstruktiv". Auch Thronfolger Prinz Charles und Prinz William wohnten dem Treffen bei. Die Königin sicherte Harry und Meghan ihre Unterstützung sowie die Zustimmung ihrer Familie zu ihrem Wunsch zu, sich ein "neues Leben als junge Familie zu schaffen".

Obwohl wir es vorgezogen hätten, dass sie weiterhin in Vollzeit arbeitende Mitglieder der königlichen Familie bleiben, respektieren und verstehen wir ihren Wunsch, ein unabhängiges Leben als Familie zu führen und gleichzeitig ein wertvoller Teil meiner Familie zu bleiben", sagte sie.

Elisabeth II. sprach außerdem über eine Einigung in Bezug auf "eine Periode des Übergangs", in dem die Herzoge von Sussex abwechselnd in Kanada und Großbritannien leben sollen. Weitere Entscheidungen, die das zukünftige Leben von Harry und Meghan nach ihrem königlichen Rückzug bestimmen sollen, werden in den kommenden Tagen erwartet. 

Mehr zum Thema - Raus aus dem Königshaus: Herzogin Meghan verlässt Großbritannien

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion