Gesellschaft

Schlabberlook nicht erwünscht: Schule in Hannover verbietet Jogginghosen und Leggings

Ab 2020 sind an einem Gymnasium in Hannover Jogginghosen und Leggings verboten – außer in der Sportstunde. Es handelt sich nach Ansicht der Schule um keine angemessene Kleidung für den Unterricht. Auch andernorts entschied man sich zu einem ähnlichen Schritt.
Schlabberlook nicht erwünscht: Schule in Hannover verbietet Jogginghosen und Leggings

Die Rapper- und Hip-Hop-Szene hat die Jogginghose zu einem angesagten Kleidungsstück gemacht. Viele Promis zeigen sich inzwischen auch im Schlabberlook auf der Straße, obwohl das Kleidungsstück ursprünglich eigentlich für Zuhause oder bestenfalls für das Fitnessstudio gedacht war. Einige kombinieren es sogar mit High Heels. Auch in der Modewelt wurde die Jogginghose bereits gefeiert: Der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier präsentierte in seiner Herbst/Winter-Kollektion 2014/15 die Luxusvariante des Schlabber-Kleidungsstücks. Doch eine Schule in Hannover hat die Jogginghose nun aus dem Klassenzimmer verbannt.

Ab 2020 ist am Gymnasium der privaten Kämmer International Bilingual School in Hannover der Schlabberlook verboten. Wer im Unterricht Leggings oder Jogginghose trage, müsse mit Strafe rechnen, heißt es in einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Die Eltern wurden demnach in einer E-Mail über das Verbot und mögliche Sanktionen benachrichtigt. Wenn jemand doch im Schlabberlook außerhalb des Sportunterrichts erscheinen sollte, müsste die betreffende Person ab Januar etwa mit Fegen des Schulhofs oder Reinigen von Mensatischen als Strafe rechnen.   

Das Tragen von Jogging- und Sporthosen außerhalb des Sportunterrichts entspricht nicht dieser Schulkleidungsordnung, die insbesondere von den Eltern unserer Schüler geschätzt wird", heißt es auf der Internetseite der Schule.

Die private Schule aus Niedersachsen, die 2008 eröffnet wurde, hat rund 400 Schüler – zwölf Klassen in der Grundschule und acht Klassen im Gymnasium. Der Unterricht wird laut Internetseite ungefähr jeweils zur Hälfte auf Deutsch und Englisch gehalten.

Doch dies ist nicht die erste Schule in Deutschland, die sich zu solch einem Schritt entschieden hat. In diesem Jahr sorgte eine Realschule aus Rottenburg in Baden-Württemberg für Schlagzeilen, als sie die Jogginghose ebenfalls aus dem Klassenraum verbannte. Im Jahr 2015 hatte eine Schule in Horb in Baden-Württemberg bauchfreie T-Shirts und Hotpants untersagt.

Mehr zum ThemaMänner-Modetrends 2017: Rosa Farbe, Straßenkleidung und Sportschuh-Kollaborationen