Gesellschaft

Botschafter a. D. Frank Elbe: "Die Amerikaner lieben Europa nicht besonders"

Was kommt nach Trump? Nachdem der neue US-Präsident Joe Biden seit einigen Wochen im Amt ist, traf sich RT DE mit dem Botschafter a. D. Frank Elbe, um zu erfahren, was Deutschland, die Europäische Union und auch Russland von Biden erwarten können.

Was kommt nach Trump? Nachdem der neue US-Präsident Joe Biden seit einigen Wochen im Amt ist, traf sich RT DE mit dem Botschafter a. D. Frank Elbe, um zu erfahren, was Deutschland, die Europäische Union und auch Russland von Biden erwarten können.

In Bezug auf das Verhältnis zwischen Russland und den USA sagte Elbe:

"Zu einer Politik der Zusammenarbeit und Vertrauensbildung besteht keine Alternative. (…) Die Bombe ist nach wie vor da, so wie sie auch 1962 in der Kuba-Krise da war."

Zudem sei der Ton hässlich geworden. Elbe deutete das als kein gutes Zeichen.

"Da waren wir schon mal weiter."

Positiv wertete er dagegen die Einladung Bidens an die Staatschefs von China und Russland zum Klimatreffen in den USA. Hinsichtlich Europa fand der ehemalige Botschafter in Polen deutliche Worte.

"Die Amerikaner lieben Europa nicht besonders. Sie empfinden Europa als Konkurrenten, der stört, auch wenn sie uns in mancher Hinsicht brauchen."

Mit Blick auf die deutsche Politik sagte Elbe, man dürfe nicht vergessen, dass die Mehrheit der Deutschen eine Verbesserung in den Beziehungen zu Russland wünscht.