Gesellschaft

An Besitzer zurückgegeben: Picassos "Guernica"-Wandteppich aus UN-Hauptquartier entfernt

Pablo Picassos berühmter Wandteppich "Guernica" ist aus dem Hauptquartier der UN entfernt und an seinen Besitzer Nelson A. Rockefeller zurückgegeben worden. UN-Generalsekretär António Guterres reagierte verärgert. Nun wird nach einem passenden Ersatz gesucht.
An Besitzer zurückgegeben: Picassos "Guernica"-Wandteppich aus UN-Hauptquartier entferntQuelle: www.globallookpress.com © Sabine Glaubitz/dpa

Mehr als 35 Jahre hat Pablo Picassos Wandteppich "Guernica" die Wand am Eingang zur Kammer des Sicherheitsrates im New Yorker Hauptquartier der Vereinten Nationen geziert. Nun wurde der Wandteppich, ein Symbol für die Gräuel des Krieges, entfernt und an seinen Besitzer Nelson A. Rockefeller zurückgegeben.

Rockefeller hatte den Wandteppich 1955 in Auftrag gegeben und 1984 an die Vereinten Nationen ausgeliehen. Die Kabinettschefin des UN-Generalsekretärs, Maria Luiza Ribeiro Viotti, sagte, dass Rockefellers Sohn Nelson A. Rockefeller Jr. "die Vereinten Nationen kürzlich über seine Absicht informiert hatte, den Wandteppich zurückzuholen". Anfang dieses Monats wurde der Wandteppich schließlich zurückgegeben. In dem Brief teilte Viotti außerdem mit, das Kunstkomitee der Vereinten Nationen werde Optionen für die Ausstellung eines Kunstwerkes außerhalb der Kammer prüfen. UN-Sprecher Stéphane Dujarric erklärte:

"Wir danken der Familie Rockefeller, dass sie dieses kraftvolle und ikonische Kunstwerk mehr als 35 Jahre ausgeliehen hat."

Unterdessen zeigte sich UN-Generalsekretär António Guterres äußerst verstimmt:

"Es ist schrecklich, schrecklich, dass es weg ist. Wir haben uns so sehr bemüht, es hier zu behalten. Wir haben es versucht, aber es ist uns nicht gelungen."

Picasso hatte das Anti-Kriegs-Gemälde "Guernica", auf dem der Wandteppich basiert, im Jahr 1937 gemalt. Es zeigt in kräftigen Schwarz- und Grautönen die Bombardierung der spanischen Stadt Guernica durch Nazideutschland während des Spanischen Bürgerkriegs. Durch die Bombenangriffe wurden Hunderte Menschen getötet und ein Großteil der historischen Architektur der Stadt zerstört. Das Kunstwerk, das als eines der mächtigsten Antikriegsbilder der Welt gilt, ist im Museo Reina Sofía in Madrid ausgestellt.

Stephen Schlesinger, Mitglied der Century Foundation und Autor von "Act of Creation: The Founding of the United Nations", teilte mit, die Familie Rockefeller habe den Wandteppich "Guernica" in Auftrag gegeben, nachdem Picasso sich geweigert hatte, das Original zu verkaufen.

Mehr zum Thema - Fauxpas der UN: Picasso malte "Guernica" angeblich aus Protest gegen "Gräueltaten der Republik"