Gesellschaft

Kernfusion – die Schöpfung der künstlichen Sonne

Der Traum von einer unerschöpflichen Energiequelle ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. Wenn es ihr möglich wäre, Energie auf dem gleichen Weg wie die Sonne zu erzeugen, stünde ihr vermutlich sogar der Weg zu den Sternen offen.

Wissenschaftler aus der ganzen Welt experimentieren deswegen schon seit Jahrzehnten an der gesteuerten Energiegewinnung aus der Kernfusion. Allerdings gelang bisher noch keine positive Bilanz bei der Energieerzeugung.

Aber wie geht es zukünftig mit der Kernfusionsforschung weiter? Oder steht diese Technologie womöglich schon kurz vor einem politischen Schachmatt? Während Wissenschaftler sich fieberhaft "dem Teufel im Detail" widmen, sehen einige Politiker für die Fusionsenergie schon gar keine Zukunft mehr. Allen voran Sylvia Kotting-Uhl, atompolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen.

RT DE hat Deutschlands einzigen experimentellen Kernfusionsreaktor in Greifswald besucht und mit dem Projektleiter Prof. Dr. Thomas Klinger nicht nur über den aktuellen Stand der Forschung und die Grenzen des Wissens gesprochen, sondern auch über die ganz praktischen Probleme bei der technischen Umsetzung.

Mehr zum Thema - China aktiviert nuklearbetriebene "künstliche Sonne" – zehnmal heißer als die echte