Gesellschaft

Brandanschlag gegen "Kirche des Satans" in USA – Gemeindemitglieder drohen mit "höllischer Strafe"

Im US-Bundesstaat New York ist ein Tempel des Satans in Flammen aufgegangen. Die Behörden gehen von Brandstiftung aus. Das historische "Halloween House" ist kaum wiederherzustellen. Mitglieder der religiösen Gemeinde drohen mit einer höllischen Strafe.
Brandanschlag gegen "Kirche des Satans" in USA – Gemeindemitglieder drohen mit "höllischer Strafe"Quelle: www.globallookpress.com © Neal Waters / ZUMAPRESS.com

Mitglieder der sogenannten Kirche des Satans trauern um die Zerstörung eines Tempels in der Ortschaft Poughkeepsie im US-Bundesstaat New York. Das im Jahr 1900 erbaute Gebäude ist am Donnerstagmorgen in Schutt und Asche gesunken. Das sogenannte "Halloween House" war mit Teufelsskulpturen geschmückt. In seiner Einfahrt stand ein Leichenwagen, über der Garage hing ein Schild mit der Aufschrift "Garage des Teufels". Das historische Gebäude diente Mitgliedern der religiösen Gemeinde als Treffpunkt, um zum Beispiel Halloween zu feiern.

Die Ermittlungen nach der Brandursache ergaben, dass es sich um eine vorsätzliche Tat handelte. Sicherheitskameras hielten gegen fünf Uhr morgens einen Mann mit Kanistern fest, der auf die Veranda des Tempels eine Flüssigkeit schüttete und sie danach ansteckte. Nach Angaben der Polizei hatten zwei Menschen gerade noch Zeit, das Haus unversehrt zu verlassen.

Eine der religiösen Gemeinde angehörende Frau mit dem Künstlernamen Isis Vermouth verglich den Brandanschlag mit einer "Terrorattacke":

"Alle stehen unter Schock und die ganze Nachbarschaft ist beunruhigt. Wer auch immer das getan hat, er wird von uns allen verdammt. Ich verstehe einfach nicht, warum jemand Hexen des Satans verärgern will. Denn dafür gibt es eine höllische Strafe zu zahlen."

Der Hohepriester der Kirche des Satans, Peter H. Gilmore, sagte seinerseits, das "Halloween House" sei wahrscheinlich nicht mehr wiederherzustellen, weil der Schaden durch das Feuer zu groß sei. Er beklagte auch, dass es in der Ortschaft intolerante und unwissende Menschen gebe. Gilmore zufolge fuße seine Religion nicht auf der Anbetung des Teufels, sondern auf solchen atheistischen Grundsätzen wie Freiheit, Individualismus und Selbstverwirklichung.

Mehr zum Thema - USA: "Weltweit größte Satanisten-Organisation" eröffnet Tempel zur Huldigung des Teufels

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion