Gesellschaft

"Baron von Sibirien": Queen Elizabeth II. würdigt Unternehmer aus Russland mit Adelstitel

Seit dem 19. November 2020 gibt es in Großbritannien einen Baron von Sibirien. Den Titel trägt der russischstämmige Unternehmer Jewgeni Lebedew. Der Sohn eines Milliardärs ist zuvor auf Boris Johnsons Vorschlag zum Mitglied des britischen Adels erklärt worden.
"Baron von Sibirien": Queen Elizabeth II. würdigt Unternehmer aus Russland mit AdelstitelQuelle: Reuters © Dylan Martinez

Der russischstämmige Unternehmer und Verleger Jewgeni Lebedew hat von der britischen Königin Elizabeth II. den Adelstitel Baron von Hampton und von Sibirien verliehen bekommen. Nach Angaben des britischen Amtsblattes The Gazetteerfolgte die Würdigung am 19. November. Wie mehrere Medien berichteten, habe der 40-Jährige lieber "Baron von Moskau" heißen wollen. Dem Reglement zufolge sei allerdings die Verwendung eines ausländischen Ortsnamens lediglich mit der Genehmigung der jeweiligen Regierung möglich.

Im Sommer war der russischstämmige Verleger der britischen Zeitungen Evening Standard und The Independent zum Mitglied des britischen Adels auf Lebenszeit erklärt worden. Laut Medienberichten soll seine Kandidatur der britische Premierminister Boris Johnson vorgeschlagen haben. Lebedew wurde offiziell für seine Wohltätigkeitsaktivitäten geadelt. In den vergangenen 15 Jahren konnte er mit seinen Kampagnen mehr als 100 Millionen US-Dollar für den Umweltschutz und die Ernährung armer Menschen sammeln.

Der 40-Jährige soll im Dezember als Mitglied des House of Lords vereidigt werden. Sein Vater ist der russische Milliardär und ehemalige Abgeordnete der Staatsduma Alexander Lebedew. Dieser hatte in der Sowjetzeit die KGB-Hochschule absolviert.

Mehr zum ThemaKGB-Museum in USA wird wegen Corona-Krise geschlossen