Gesellschaft

Keine "Ladies and Gentlemen" mehr: Japan Airlines führt genderneutrale Begrüßung ein

Japan Airlines verzichtet künftig auf die Anrede "Ladies and Gentlemen" zugunsten einer geschlechtsneutralen Alternative. Die Airline fühlt sich verpflichtet, Menschen nicht aufgrund des Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung zu diskriminieren.
Keine "Ladies and Gentlemen" mehr: Japan Airlines führt genderneutrale Begrüßung einQuelle: Gettyimages.ru © Carl Court

Ab dem 1. Oktober werden in allen Flugzeugen der Japan Airlines geschlechtsneutrale Ausdrücke wie "Achtung an alle Passagiere" oder "Willkommen an alle" verwendet. Formulierungen, die zwischen männlichem und weiblichem Geschlecht unterschieden, wird es nicht mehr geben. Laut der Nachrichtenagentur AFP gilt dies jedoch nur für die Ankündigungen in englischer Sprache. Die Grußanreden auf Japanisch seien ohnehin geschlechtsneutral.

Japan Airlines folgt mit diesem Schritt Fluggesellschaften wie Air Canada und EasyJet, die sich im vergangenen Jahr ebenso für geschlechtsneutrale Begrüßungen entschieden haben. "Es ist ein kleiner Schritt, der den meisten Menschen nicht wirklich wichtig ist, da diese Änderung auf Englisch von fast allen japanischsprachigen Passagieren weder verstanden noch bemerkt wird", sagte der Soziologe Kazuya Kawaguchi gegenüber der BBC. Gleichzeitig sei dies ein richtiger Schritt für große LGBT-freundliche Unternehmen, denen später auch kleinere Firmen folgen sollten.

Gleichgeschlechtliche Ehen sind in Japan illegal. In den letzten Jahren hat die japanische Regierung ihre Maßnahmen zum Schutz der Rechte von LGBT-Personen jedoch schrittweise ausgeweitet.

Mehr zum ThemaKommt jetzt der genderneutrale Fußball? 19-jährige Niederländerin darf im Männerteam spielen