Fotograf in Sibirien: Farbenfrohe Sammlung von Ureinwohner-Porträts entstand nach 25.000 Kilometer

Fotograf Alexander Khimushin hat im Rahmen seines faszinierenden Fotoprojekts „Die Welt in Gesichtern“ sechs Monate lang Sibirien bereist und die Ureinwohner dort besucht. Dabei legte er bis zu 25.000 Kilometer zurück. Sibirien ist eins der unerforschten Ecken der Welt. Fast jeder weiß, dass es sehr kalt und dünn besiedelt ist, aber was wissen wir über die Menschen, die dort leben? Mehr Arbeiten des Fotografen auf: khimushin.com - facebook.com/xperimenter - instagram.com/theworldinfaces
Fotograf in Sibirien: Farbenfrohe Sammlung von Ureinwohner-Porträts  entstand nach 25.000 Kilometer© Alexander Khimushin / The World In Faces

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion