Manche mögen’s kalt: Saisonende für Winterschwimmer in Sankt Petersburg

Selbst in dem nördlichen Russland ist es nicht immer Winter. Die Temperaturen klettern allmählich über den Gefrierpunkt. Das Eis taut und die Natur erwacht. Doch nicht alle scheinen sich auf die Wärme zu freuen. Winterschwimmer werden sich bestimmt bald nach der kalten Jahreszeit zurücksehnen. Am Ende der Saison haben abgehärtete Einwohner und Gäste von Sankt Petersburg beschlossen, eine Abschiedsparty zu schmeißen.
Manche mögen’s kalt: Saisonende für Winterschwimmer in Sankt PetersburgQuelle: Sputnik

Die Veranstaltung fand am Strand vor der Peter-und-Paul-Festung im historischen Zentrum von Sankt Petersburg statt. In die Eisdecke auf der Newa wurden zwei Schwimmbahnen geschlagen. Ins kalte Wasser trauten sich insgesamt 50 Sportler aus Russland, Weißrussland, Lettland, Estland und Finnland. Sie konnten Strecken von 25, 50 und 100 Metern zurücklegen. Allerdings vernachlässigten selbst diese frostbeständigen Frauen und Männer es nicht, nach dem Wettbewerb in ein Fass mit warmem Wasser am Strand zu steigen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team