Europa

Emmanuel Macron sorgt mit Äußerungen für Aufregung in Bulgarien und der Ukraine (Video)

Bulgarien und die Ukraine haben die französischen Botschafter einberufen, um sich die Aussagen von Präsident Macron erläutern zu lassen. Es geht hierbei um ein Interview des französischen Präsidenten, das seit Tagen für dicke Luft in beiden Ländern sorgt.
Emmanuel Macron sorgt mit Äußerungen für Aufregung in Bulgarien und der Ukraine (Video)Quelle: Reuters

Emmanuel Macron hatte vergangene Woche der französischen Zeitschrift Valeurs actuelles, die dem ultrarechten Lager zugerechnet wird, ein Interview zu Themen wie Einwanderung gegeben. So betonte der französische Staatschef darin etwa, er wolle mit aller Kraft gegen Parallelgesellschaften und illegale Einwanderung kämpfen.

Und er fügte noch eine Äußerung hinzu, die seit der Veröffentlichung des Interviews am vergangenen Donnerstag für Diskussionen und teils wütende Reaktionen sorgt. So sagte er: "Ich bevorzuge legale Einwanderer aus Guinea oder der Elfenbeinküste (...) statt illegaler ukrainischer oder bulgarischer Netzwerke." 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion