Europa

Kiew: Zentrale Straße nach John McCain umbenannt

Bei einem Treffen am 1. April versicherte Petro Poroschenko der Witwe des Senators John McCain, eine der Straßen Kiews nach dem verstorbenen Politiker umzubenennen. Kein Aprilscherz, wie sich nun zeigt. 71 von insgesamt 120 Abgeordneten stimmten gestern für die Umbenennung.
Kiew: Zentrale Straße nach John McCain umbenanntQuelle: Reuters

Wie der Sekretär des Stadtrates, Wladimir Prokopiw, erklärte, war McCain aktiv an der Verteidigung der Interessen der Ukraine beteiligt und unterstützte den Wunsch seiner Bürger nach einem demokratischen Staat.

Ein Monat nach dem Tod des US-Senators letztes Jahr schlug der ukrainische Präsident Petro Poroschenko vor, einer der Straßen Kiews nach dem Politiker umzubenennen. Cindy McCain, die Witwe des Politikers, soll die Initiative begrüßt haben. Sie besuchte Kiew im März dieses Jahres, um die Wahlen in der Ukraine zu beobachten. Bei einem Treffen mit Cindy McCain am Montag bezeichnete Poroschenko ihren Ehemann als einen "großen Freund der Ukraine". Er erwähnte McCains "historische Bedeutung" beim Aufbau einer "neuen unabhängigen Ukraine".

Zuvor hieß die Straße nach dem sowjetischen Geheimdienstoffizier Iwan Kudrja. Er kämpfte im Zweiten Weltkrieg gegen die Nazis in Kiew. Unter seiner Führung wurden mehrere militärische Einrichtungen der Nazis in der Stadt gesprengt. Kudrja wurde im Jahr 1942 von der Gestapo verhaftet und getötet. Ukrainische Behörden werfen ihm vor, zivile Objekte angegriffen und ukrainische Nationalisten verfolgt zu haben. Der Sicherheitsbeamte wurde 1942 festgenommen und hingerichtet. Der Heldentitel wurde ihm im Jahr 1965 posthum verliehen.

Mehr zum ThemaPoroschenko gründet ukrainische Nationalkirche – Mithilfe der CIA