Europa

Andrej Hunko zur EU-Politik auf dem Balkan: "Die EU ist nicht unabhängig"

Um die Erhöhung des Militäretats auf dem Balkan sowie "weltweite Interventionsfähigkeit der EU" ging es laut dem Bundestagsabgeordneten von DIE LINKE Andrej Hunko bei der "Interparlamentarischen Sicherheits- und Verteidigungskonferenz" in Sofia vom 15. bis 17. Februar. Welche Rolle die Balkanländer für die EU spielen, erklärte Hunko im Gespräch mit RT Deutsch.
Andrej Hunko zur EU-Politik auf dem Balkan: "Die EU ist nicht unabhängig"

Die Konferenz fand fast zeitgleich mit der Münchner Sicherheitskonferenz statt, bekam aber weitaus weniger Aufmerksamkeit. Dabei rücken die Länder Südosteuropas immer mehr in den Fokus der EU-Agenda. Ob man sich unter anderem Sorgen um die vor kurzem in Bulgarien und Moldawien gewählten Präsidenten macht, deren politischer Kurs in den Medien als "prorussisch" bezeichnet wird, sei dahingestellt. Andrej Hunko, der am Treffen in Sofia als Teil der deutschen Delegation teilnahm, sprach mit RT-Deutsch-Reporterin Maria Janssen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion