Europa

Brexit: Keine Beweise für russische Einmischung - Britische Regierung unzufrieden [Video]

Derzeit werden unangenehme Entwicklungen und Wahlergebnisse gerne einer ominösen russischen Einmischung zugeschrieben. Von den Talkshows bis in die Feuilletons ist die vermeintliche Bedrohung omnipräsent. Doch Beweisen liegen trotz intensiver Suche oft nicht vor.
Brexit: Keine Beweise für russische Einmischung - Britische Regierung unzufrieden [Video]Quelle: www.globallookpress.com

Auch die britische Regierung möchte den Brexit mit den Russen in Verbindung bringen. Twitter und Facebook wurden aufgefordert, inkriminierendes Material zur Verfügung zu stellen. Doch das es davon kaum etwas zu geben scheint, das will man offenbar nicht wahrhaben.

Vielerorts ist es in diesen Zeiten beliebte Praxis, unwillkommene Entwicklungen und Wahlergebnisse einer ominösen russischen Einmischung zuzuschreiben. Von Talkshows über Nachrichten bis in die Feuilletons ist die vermeintliche Bedrohung omnipräsent. Doch von Beweisen hat man trotz intensiver Suche bisher nichts gesehen.

So versucht auch die britische Regierung, den Brexit auf russische Einmischung zurückzuführen. Twitter und Facebook wurden aufgefordert, belastendes Material zur Verfügung zu stellen. Doch dass es davon kaum etwas zu geben scheint, das will man offenbar nicht wahrhaben. Denn wenn angeordnete Untersuchungen keine substantiellen Beweise für lieb gewonnene Vorwürfe liefern, werden nicht die Vorwürfe revidiert, sondern die Untersuchungen angezweifelt.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion