Europa

Großbritannien: 89 Prozent in Umfrage gegen Impfpflicht – TV-Sendung reagiert mit Löschung

In einer Umfrage eines britischen Fernsehsenders wurden die Zuschauer gefragt, ob angesichts der Ausbreitung der Corona-Variante Omikron Impfungen zur Pflicht gemacht werden sollten. Die große Mehrheit sprach sich dagegen aus – worauf die Umfrage auf dem Twitter-Account der Sendung schon bald nicht mehr aufzufinden war.
Großbritannien: 89 Prozent in Umfrage gegen Impfpflicht – TV-Sendung reagiert mit Löschung© © Twitter / @ollysmithtravel

Die ITV-Frühstückssendung Good Morning Britain hat in den sozialen Medien viel Kritik geerntet, nachdem sie eine Umfrage zum Thema Impfpflicht gelöscht hatte. Eine große Mehrheit der Befragten sprach sich darin gegen eine obligatorische Corona-Impfung aus.

In der am Dienstag veröffentlichten Umfrage wurden die Zuschauer gefragt, ob es angesichts der Ausbreitung der Corona-Variante Omikron "an der Zeit ist, Impfungen verpflichtend zu machen". Mehr als 42.000 Personen nahmen an der Umfrage teil.

89 Prozent der Abstimmenden waren gegen eine Impfpflicht, während sich nur elf Prozent dafür aussprachen.

Nachdem die Umfrage viral gegangen war, bemerkten Nutzer sozialer Medien jedoch, dass sie vom Twitter-Account von Good Morning Britain gelöscht worden war. Kritiker warfen der Sendung vor, den öffentlichen Konsens vertuschen zu wollen.

"Warum haben Sie diese Umfrage gelöscht? Weil Sie gefragt wurden? Oder weil sie zeigt, dass die Menschen diesen Scheiß nicht unterstützen, diese tyrannische Zukunft, die Ihre Kollegen zu wollen scheinen", schrieb ein Nutzer. Bei einem anderen hieß es: "Ich schätze, das war nicht die Antwort, nach der sie gesucht haben."

Good Morning Britain, das von dem umstrittenen Kommentator Piers Morgan bis zu seinem Ausscheiden im März moderiert wurde, hat sich bisher nicht zur Löschung der Umfrage geäußert.

Mehr zum ThemaImpfpflicht in Österreich ab 14 Jahren – Erster Gesetzentwurf liegt vor

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team