Europa

Nach fast 75 Jahren: Italienische Fluggesellschaft Alitalia stellt Betrieb ein

Die Fluggesellschaft Alitalia galt als nationales Symbol Italiens. Jahrelang konnte sie sich nicht aus ihrer wirtschaftlichen Krise befreien. Am 14. Oktober 2021 hob die letzte Passagiermaschine der Airline ab. Damit endete die 74-jährige Ära der Fluglinie.
Nach fast 75 Jahren: Italienische Fluggesellschaft Alitalia stellt Betrieb einQuelle: Sputnik © Wladimir Sergeew / RIA Nowosti

Nach Angaben des Flughafens Rom-Fiumicino landete der letzte Alitalia-Flieger aus dem sardinischen Cagliari am Donnerstagabend kurz nach 23:20 Uhr mit etwas Verspätung in der Hauptstadt.

Am Freitagmorgen ging daraufhin die Italia Trasporto Aereo (ITA) an den Start. Diese gilt als Nachfolgergesellschaft von Alitalia, ist laut EU-Kommission allerdings nicht ihre wirtschaftliche Nachfolgerin. Um 6:13 Uhr hob die erste ITA-Maschine Flugportalen zufolge vom Flughafen Mailand-Linate in Richtung Bari ab. Die Airline ist in staatlicher Hand und will nach eigenen Angaben am ersten Tag 191 Flüge durchführen. 24 davon seien national, 56 international. Von Rom aus würden auch Frankfurt/Main und München angeflogen.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag stellte das neue Unternehmen seinen zukünftigen Namen offiziell vor. Er laute "ITA Airways", erklärte CEO Fabio Lazzerini. Man wolle der traditionelle Beförderer in Italien werden. Heute sei nicht eine italienische Fluggesellschaft geboren, sondern die italienische Fluggesellschaft, so Lazzerini weiter.

Alitalia steckte seit den Nullerjahren in der Krise und fuhr schon lange keine Gewinne mehr ein. Im Jahr 2017 folgte die Insolvenz und der italienische Staat musste eingreifen. Auch Überbrückungshilfen von insgesamt rund 900 Millionen Euro konnten die Airline letztendlich nicht wieder auf die Beine bringen. Während der Corona-Pandemie war Alitalia auf weitere Millionen-Hilfen angewiesen, um den Betrieb aufrechterhalten zu können.

Die Situation um das Ende Alitalias und den geplanten Beginn der ITA sorgte immer wieder für Unmut und Zorn bei den mehr als 10.000 Angestellten. Das neue Unternehmen plant mit weniger Personal, etwa 2.800 Mitarbeitern, und zunächst 52 Maschinen an den Start zu gehen. Viele Alitalia-Mitarbeiter können dort nicht weiter beschäftigt werden. Die Folge waren bis zuletzt Proteste und viele gestrichene Flüge. Mit dem Aus soll auch die Marke Alitalia verkauft werden. Angebote für die 290-Millionen-Euro-Offerte kamen bislang jedoch nicht.

Mit dem letzten Flug endete die 74-jährige Ära der Fluglinie. Die erste Alitalia-Maschine war nach Unternehmensangaben am 5. Mai 1947 abgehoben, zu einem Flug auf der Strecke Turin-Rom-Catania. Auch die Päpste flogen mit der Airline. Auf seiner vergangenen Reise nach Budapest erwähnte Papst Franziskus in seiner Ansprache vor Journalisten das Ende Alitalias. Italiens Regierungschef Mario Draghi sagte im April 2021, er betrachte Alitalia als eine Art Familie, "eine etwas teure Familie, aber eben doch Familie."

Mehr zum Thema"Corona-Hilfe" für Regionalflughäfen läuft

(rt/dpa)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<