Europa

Nach Zusammenbruch bei EM-Spiel: Christian Eriksen bekommt ICD-Defibrillator eingesetzt

Wenige Tage nach dem Zusammenbruch des dänischen Fußballstars Christian Eriksen beim EM-Vorrundenspiel bekommt dieser einen ICD-Defibrillator eingesetzt. Das Gerät soll den Herzrhythmus überwachen. Eriksen hofft, seine Karriere fortsetzen zu können. Dänemark trifft am Donnerstag auf Belgien.
Nach Zusammenbruch bei EM-Spiel: Christian Eriksen bekommt ICD-Defibrillator eingesetztQuelle: www.globallookpress.com © Han Yan

Im EM-Vorrundenspiel Dänemark gegen Finnland brach der dänische Nationalspieler Christian Eriksen am vergangenen Samstag zusammen und musste noch auf dem Platz wiederbelebt werden. Nach einer knapp zweistündigen Unterbrechung wurde das Spiel fortgesetzt. Aus dem Vorrundenspiel ging Finnland mit einem 1:0 als Sieger hervor.

Der 29-jährige Eriksen wird noch heute operiert. Der dänische Fußballverband schrieb auf Twitter, dass Nationalmannschaftsarzt Morten Boesen mit einem Kardiologen des Rigshospitalet in Kopenhagen in Kontakt stehe. Boesen habe mitgeteilt: 

"Bei Christian wurden verschiedene Herzuntersuchungen durchgeführt. Danach wurde entschieden, dass er einen ICD bekommen sollte. Diese Entscheidung ist nötig, nachdem Herzrhythmusstörungen bei ihm eine Herzattacke ausgelöst hatten." 

Der ICD (implantierbarer Kardioverter/Defibrillator) ist ein Gerät, das unter die Haut implantiert wird und den Herzrhythmus überwacht. Eriksen soll nach der Empfehlung mehrerer Spezialisten seine Zustimmung gegeben haben. Der dänische Starspieler hofft, seine Fußballkarriere bei Inter Mailand fortsetzen zu können. Beispiele wie die des niederländischen Nationalspielers Daley Blind und der deutschen Stabhochspringerin Katharina Bauer, die trotz Herzproblemen weiterhin Profisport betreiben, machen Eriksen Mut. 

Um 18 Uhr trifft Dänemark in Kopenhagen auf Belgien. Die Fans und Spieler wollen in einer besonderen Aktion ihre Sympathien für den dänischen Nationalspieler zum Ausdruck bringen und für ihn klatschen. Der belgische Stürmer Romelu Lukaku sagte: 

"Wir werden den Ball ins Aus kicken, um das Spiel kurz zu unterbrechen." 

Das Kopenhagener Krankenhaus, in dem Eriksen liegt, befindet sich unweit des Stadions. Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand erklärte: 

"Das Krankenhaus ist in der Nähe des Parken-Stadions, wahrscheinlich wird er also auch den Lärm hören. Ich denke, er wird sein Nationaltrikot anziehen und sich das Spiel ansehen."

Mehr zum Thema - Kollabierter Eriksen meldet sich aus Krankenhaus: "Ich fühle mich okay"