Europa

Tränengas und Gewalt bei 1.-Mai-Kundgebung in Paris

Tausende Demonstranten versammelten sich am Samstag auf dem Place de la République in Paris zum zum Internationalen Tag der Arbeit. Unter ihnen waren auch die wichtigsten französischen Gewerkschaften versammelt. Die Demonstranten protestierten gegen die Regierungspolitik, den Arbeitsplatzabbau sowie die Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten durch die Corona-Maßnahmen. Nach Angaben der Polizei wurden mindestens 17 Menschen verhaftet.

Jedes Jahr wird der 1. Mai in Frankreich mit großen Demonstrationen von Arbeitern und Gewerkschaftsaktivisten begangen, die von Gewerkschaften wie dem Allgemeinen Gewerkschaftsbund (CGT), dem Einheitsgewerkschaftsbund (FSU) und der Solidaires Unitaires Démocratiques (SUD) unterstützt werden.

Mehr zum Thema - Jährlicher linker "Revolutionärer 1. Mai"-Protest in Berlin