Europa

Wegen Corona: Gedenkfeier zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz im Online-Format

Der 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz-Birkenau wird pandemiebedingt statt auf dem ehemaligen Lagergelände im Rahmen einer Online-Gedenkveranstaltung begangen. Dies gab die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau am Dienstag bekannt.
Wegen Corona: Gedenkfeier zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz im Online-FormatQuelle: Reuters © Kacper Pempel

Die Gedenkfeier am 27. Januar ist diesmal dem Schicksal der Kinder in dem Konzentrations- und Vernichtungslager gewidmet. Der Leiter der Gedenkstätte Piotr Cywinski wird in der Mitteilung zitiert:

"Mehr als 200.000 Kinder wurden in Auschwitz ermordet. Vollkommen unschuldige, gute, arglose und lebenslustige Kinder voller Liebe für ihre Nächsten. Die Welt der Erwachsenen die so oft ungerecht und grausam ist hat nie zuvor so viel von ihrer Herzlosigkeit, ihrem Übel offenbart. Dies kann durch keine Ideologie, Politik oder Apologie gerechtfertigt werden."

Nach Schätzungen der Gedenkstätte wurden unter der Herrschaft des Nationalsozialismus mindestens 232.000 Kinder und Jugendliche nach Auschwitz deportiert, die meisten von ihnen jüdischen Glaubens. Nur knapp über 700 Kinder wurden im Januar 1945 von den Soldaten der Roten Armee in dem Lager lebend befreit. Insgesamt wurden circa 1,1 Millionen Menschen im Konzentrationslager Auschwitz ermordet.

Mehr zum Thema"Das Leid der Millionen spüren" – CDU stimmt Schülerexkursionen in KZ-Gedenkstätten zu