Nahost

RT-Korrespondentin in Syrien schwer verletzt

Die Korrespondentin der arabischen Redaktion von RT, Wafa Schabrouney, ist während eines Einsatzes im Nordwesten Syriens schwer verletzt worden. Das Fernsehteam filmte ein verlassenes Munitionslager, als es zu der Explosion einer Granate kam.
RT-Korrespondentin in Syrien schwer verletzt© Facebook von Wafa Schabrouney

Der Unfall ereignete sich in der Stadt Maarat an-Numan, 33 Kilometer südlich von Idlib, der letzten Hochburg von Dschihadisten im Nordwesten Syriens. Schabrouney und ihr Team filmten eine Reportage über die Befreiung der Stadt vor mehreren Tagen.

Nach Aussagen des Kameramannes ging das Team zu einem Waffenlager, das von den zurückgezogenen Rebellen verlassen wurde. Eine Granate explodierte plötzlich und verletzte die Korrespondentin schwer.

Sie bekam notfallmedizinische Behandlung in Chan Schaichun und wurde danach in ein Krankenhaus in der Stand Hama eingeliefert.

RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan schrieb, die Ärzte tun "alles Mögliche", um die Korrespondentin zu retten.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team