Nahost

Neue Konfrontation am Gazastreifen: Palästinenser feuern 100 Raketen ab, Israel fliegt Luftangriffe

Wieder kommt es zwischen Israelis und Palästinensern entlang der Grenze zum Gazastreifen zu Gewalt. Nach vier Toten bei Protesten und Luftangriffen am Freitag feuern Palästinenser ungefähr 100 Raketen in Richtung Israel ab. Als Reaktion darauf folgen neue Luftangriffe.
Neue Konfrontation am Gazastreifen: Palästinenser feuern 100 Raketen ab, Israel fliegt LuftangriffeQuelle: AFP

Militante Palästinenser haben rund 100 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert. Israel reagierte am Samstag darauf mit mehreren Luftangriffen. Wie das Gesundheitsministerium in Gaza mitteilte, sei dadurch ein 22 Jahre alter Palästinenser getötet worden. Drei palästinensische Zivilisten hätten Verletzungen erlitten. Auf israelischer Seite gab es zunächst keine Berichte über Todespfer der Raketenangriffe. Eine Frau in Kirjat Gat soll gefährliche Gesichtsverletzungen durch Splitter erlitten haben. Ein Teenager habe sich auf dem Weg zu einer Schutzunterkunft verletzt, zwei weitere hätten einen Schock erlitten, berichteten israelische Medien.

Sirenen nahe der Grenze zum Gazastreifen und im Inneren des Landes mahnten die Einwohner der israelischen Gemeinden, sich in Sicherheit zu bringen. Israels Raketenabwehrsystem habe Dutzende Geschosse abgefangen, verlautete aus den Israelischen Streitkräften (IDF). Zudem habe die Armee mehrere Militärposten der in Gaza regierenden radikalislamischen Hamas angegriffen. Sicherheitsbeauftragte hielten angesichts der Gewalteskalation eine Krisensitzung ab.

Bei Protesten an der Grenze zu Israel und bei israelischen Luftangriffen waren bereits am Freitag vier Palästinenser getötet worden. Ungefähr 50 Palästinenser wurden verletzt. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte wurden zudem zwei israelische Soldaten an der Grenze durch Schüsse verwundet. (dpa)

Mehr zum ThemaSpezieller Dank an Trump: Netanjahu will Ort auf den Golanhöhen nach dem US-Präsidenten benennen