Nahost

Taxis von Frauen für Frauen: Arabische Uber-Fahrerinnen müssen künftig keine Männer mehr befördern

Der Fahrdienst Uber hat in Saudi-Arabien eine neue Funktion für alle Fahrerinnen eingeführt. Sie ermöglicht es den Frauen, keine männlichen Passagiere befördern zu müssen. Das optionale Feature "Frauen bevorzugt" wählt Kunden in der Nähe nach ihrem Geschlecht aus.
Taxis von Frauen für Frauen: Arabische Uber-Fahrerinnen müssen künftig keine Männer mehr befördernQuelle: AFP

Uber führte die neue Funktion, bei der Fahrerinnen alle männlichen Kunden blockieren können, nach monatelanger Forschung ein. Der Dienst hatte festgestellt, dass etwa drei Viertel aller Frauen in Saudi-Arabien keine Männer als Passagiere befördern wollen. Gleichzeitig bestätigten bei einer Umfrage 31 Prozent aller Frauen, dass sie an einem Job als Taxifahrerinnen Interesse hätten.

Die neue Technologie ist Teil der "Masaruky"-Initiative von Uber, die darauf abzielt, mehr Frauen als Fahrerinnen einzustellen. Abdellatif Waked, Uber-Manager für Nahost und Nordafrika, erklärte bei der Ankündigung der neuen Funktion:

Diese neu eingeführte Funktion wird Frauen als Uber-Fahrer neue Türen und Möglichkeiten eröffnen und gleichzeitig lokale und kulturelle Normen berücksichtigen."

Er fuhr weiter fort:

Dies ist erst der Anfang und wir werden weiterhin mit Experten zusammenarbeiten, um unsere externe Forschung wirksam einzusetzen und sicherzustellen, dass dies im Interesse der Fahrerinnen im Königreich ist."

Frauen dürfen erst seit dem letzten Jahr in Saudi-Arabien ans Steuer. Das Königreich war weltweit das letzte Land, in dem Frauen nicht Auto fahren durften.

Mehr zum ThemaSaudische App zur Kontrolle über Frauen: Google-Regeln "nicht verletzt"