Nahost

Briten haben angeblich bei Tausenden Luftangriffen nur einen Zivilisten getötet (Video)

Bei knapp 2.000 britischen Luftangriffen im Rahmen des Kampfes gegen den "Islamischen Staat" in Syrien und im Irak wurde nur ein einziger Zivilist getötet. Das gab Mark Lancaster bekannt, hochrangiges Mitglied des britischen Verteidigungsministeriums.
Briten haben angeblich bei Tausenden Luftangriffen nur einen Zivilisten getötet (Video)Quelle: Reuters

Mehr zum Thema - Mossul: Über 1.000 tote Zivilisten durch Luftangriffe der US-Koalition - Zahlreiche Kriegsverbrechen

Viele der Angriffe der britischen Luftwaffe erfolgten in dicht besiedelten Städten wie Mossul und Rakka. Nachdem er für seine offenkundig absurde Aussage kritisiert wurde, ergänzte Lancaster, man könne eben nur den Tod dieses einen Zivilisten beweisen. Vor einem halben Jahr behauptete London, bei Luftangriffen 3.000 Terroristen getötet zu haben, aber nicht einen einzigen Zivilisten.  

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion