Nahost

Syrische Staatsmedien: Raketenangriff auf Latakia

Die syrische Hafenstadt Latakia ist mit Raketen angegriffen worden, nur wenige Stunden, nachdem sich Russland und die Türkei auf die teilweise Demilitarisierung von Idlib geeinigt haben. Der syrischen Luftabwehr gelang der Abschuss von mehreren Raketen.
Syrische Staatsmedien: Raketenangriff auf Latakia© Twitter / Kevork Almassian

Nach Angaben der syrischen Nachrichtenagentur SANA ist die syrische Hafenstadt Latakia mit Raketen angegriffen worden. Ziel waren Anlagen der Rüstungsproduktion vor Ort.

Die syrische Luftabwehr hat demnach anfliegende Raketen unter Beschuss genommen. Aktivitäten der Luftabwehr wurden auch aus den Provinzen Homs und Tartus gemeldet.

Bisher liegen noch keine Meldungen über mögliche Opfer vor.

Syrische Medien berichten, mehrere Raketen hätten abgeschossen werden können. Nach mehreren Berichten sei auch die russische Luftabwehr aktiv gewesen.

Die Attacke erfolgte nur wenige Stunden, nachdem sich Russland und die Türkei auf die teilweise Entmilitarisierung der Provinz Idlib geeinigt hatten.

Mehrere Berichte machen Israel für die Angriffe verantwortlich. Bislang gibt es dafür noch keine unabhängige Bestätigung. Eine andere Möglichkeit ist laut syrischen Medien, dass es sich um eine Drohnenattacke von Terroristen in Idlib handelte. Nach Angaben von SANA kamen die Raketen aus Richtung des Meeres.