Nahost

Attentat: Geheimdienstoffizier der "Palästina-Abteilung" der syrischen Armee ermordet

Exakt zwei Wochen nach dem Attentat auf den syrischen Wissenschaftler Dr. Aziz Asbar traf es wieder einen für Israel potenziell gefährlichen Mann: Ahmad Issa Habib. Syrien erlebt gerade eine Anschlagsserie gegen Personen "verantwortlich für den Kampf gegen Israel".
Attentat: Geheimdienstoffizier der "Palästina-Abteilung" der syrischen Armee ermordetQuelle: Reuters © Khalil Ashawi

Ahmad Issa Habib wollte wie jeden Samstagmorgen zur Arbeit, als er vor seinem Auto in dem Dorf Ba`arin, westlich von Hama, mit mehreren Schüssen in den Kopf getötet wurde. Der oder die Täter konnten unbekannt fliehen, obwohl laut Aussagen von Lokalbewohnern dieses Gebiet mit "eiserner Hand" vom syrischen Sicherheitsapparat bewacht wird. Deshalb erhält die Frage nach den Urhebern des Attentats besondere Brisanz, weil es auf ein professionelles Kommando deutet.

Mehr zum Thema -Textilunternehmer aus Aleppo im Gespräch mit RT: "Westliche Regierungen haben Terroristen geschickt"

Habib arbeitete als Geheimdienstoffizier in der "Palästina-Abteilung" für die syrische Armee und war laut dem israelischen Militärradiosender "verantwortlich für den Kampf gegen Israel". Er wird als "Held der Palästina-Abteilung" für seine zahlreichen Einsätze in der Armee bezeichnet. Wer aber hinter dem Anschlag steckt, ist zurzeit unbekannt. Es hat sich niemand dazu bekannt.