Nahost

Neuer Angriff auf Syrien: Israel benutzt zivile Passagiermaschinen als Schutzschild

Bei dem jüngsten israelischen Raketenangriff südlich von Palmyra in der syrischen Provinz Homs kam ein Soldat der Armee Syriens ums Leben. Das syrische Militär nahm die israelischen Kampfjets nicht ins Visier, da die Israelis bei diesem Luftangriff zwei zivile Passagiermaschinen als Schutzschild benutzten.
Neuer Angriff auf Syrien: Israel benutzt zivile Passagiermaschinen als SchutzschildQuelle: AFP © Jack Guez

Nach Angaben des syrischen Verteidigungsministeriums flog Israel am späten Mittwochabend erneut Luftangriffe auf die Region Homs. Diese galten einer Anlage im Vorort der Stadt Palmyra. Dabei seien ein Soldat getötet und drei verletzt worden, teilte das Ministerium mit. Nun stellte Russland fest, dass Israel bei seinem jüngsten Angriff auf Palmyra zivile Passagiermaschinen als Schutzschild benutzte.

Am 13. Oktober 2021 in der Zeit von 23:35 Uhr bis 23:39 Uhr (Ortszeit) drangen vier F-16-Kampfflugzeuge der israelischen Luftwaffe in den syrischen Luftraum ein. Der Angriff erfolgte von der al-Tanf-Zone aus, einem von den USA besetzten Gebiet. Er habe einer Anlage zur Aufbereitung von Phosphaterzen in der Region Palmyra gegolten, sagte Konteradmiral Wadim Kulit, Leiter des russischen Aussöhnungszentrums für Syrien, das dem Verteidigungsministerium untersteht.

Kulit erklärte, das syrische Militär habe dabei entschieden, die israelischen Jets bei ihrem Angriff in Zentralsyrien nicht ins Visier zu nehmen. Denn zu diesem Zeitpunkt kreuzten auch zivile Passagiermaschinen den Luftraum.

"Die syrische Militärführung hat beschlossen, keine Luftverteidigungssysteme einzusetzen, da sich zum Zeitpunkt des israelischen Luftangriffs zwei zivile Passagierflugzeuge in der Zerstörungszone der syrischen Flugabwehrsysteme befanden."

Israel hatte im Rahmen seiner Aggression gegen Syrien bereits zuvor zivile Flugzeuge als Schutzschild gegen die syrischen Luftverteidigungssysteme eingesetzt. 2018 schoss die syrische Luftabwehr versehentlich ein russisches Aufklärungsflugzeug ab, das sich im Landeanflug auf den Flugplatz Hmeimim bei Latakia befand. Die ganze Mannschaft, insgesamt 15 russische Soldaten, starb. Die syrische Luftabwehr hatte auf israelische Kampfjets gezielt, die einen Angriff auf Latakia flogen und das russische Flugzeug als Schutzschild benutzten.

Der russische Verteidigungsminister Schoigu bezeichnete seinerzeit das Verhalten der israelischen Luftwaffe als "fahrlässig" und machte Israel für den Abschuss verantwortlich. 

Nach dem jüngsten Luftangriff auf den Vorort der Stadt Palmyra haben die durch Iran unterstützten Gruppen in Syrien Vergeltung geschworen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP. Die Gruppen erklärten, "eine harte Reaktion" auf die israelischen Angriffe in Palmyra würde schon bald folgen. Die Gruppen machten auch die USA für die Angriffe verantwortlich. Schließlich seien die Luftschläge von der al-Tanf-Zone ausgegangen.

In der Region al-Tanf, an der Grenze zwischen Syrien, Jordanien und Irak, befindet sich eine von den US-Besatzern kontrollierte Militärzone. Letzte Woche hatte die syrische Luftverteidigung auf israelische Luftschläge gegen den Militärflugplatz T4 im östlichen Vorort der Stadt Homs reagiert. Die israelischen Luftangriffe waren dabei ebenfalls von der al-Tanf-Zone ausgegangen.

Mehr zum Thema - Nach israelischen Luftangriffen bei Damaskus: Syrische Rakete explodiert in der Nähe von Tel Aviv

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion