Nahost

Syrien: Zweiter Angriff aus Israel in dieser Woche abgefangen

Syriens Luftabwehr hat am frühen Donnerstag einen israelischen Angriff auf das Gebiet al-Qusair in Homs abgefangen. Laut einer syrischen Militärquelle wurde nur materieller Schaden angerichtet. Es war der zweite Angriff Israels auf syrisches Gebiet in dieser Woche.
Syrien: Zweiter Angriff aus Israel in dieser Woche abgefangenQuelle: AP © SANA via AP

Syrien beschuldigte Israel am Donnerstag der Durchführung der bereits zweiten Luftangriffe in einer zentralen Provinz in dieser Woche.

Laut einem nicht identifizierten syrischen Militärbeamten, der von der staatlichen Nachrichtenagentur SANA zitiert wurde, war der Angriff auf einige Stellungen in der Gegend von al-Qusair in der Provinz Homs am Donnerstag gegen 1:13 Uhr gestartet worden. Die meisten der Raketen konnten dem Bericht zufolge abgeschossen werden, der Luftangriff habe Sachschäden verursacht.

Die Provinz Homs grenzt an den Libanon, das Gebiet entlang der zerklüfteten Grenze wird von der libanesischen Hisbollah kontrolliert. Es gab keinen unmittelbaren Kommentar aus Israel zu dem syrischen Bericht.

Die israelischen Streitkräfte berichteten ihrerseits unabhängig von dem Luftangriff von zwei zunächst verdächtig erscheinenden Personen, die versucht hätten, die Grenze zu überschreiten, und ergänzten später, diese seien Arbeitssuchende gewesen.

Israel hat im Laufe der Jahre Hunderte von Angriffen auf Ziele im kriegsverwüsteten Syrien gestartet, solche Operationen aber selten bestätigt oder diskutiert. Am späten Montag hatte Syrien erklärt, es habe einen israelischen Luftangriff südöstlich der Provinz Aleppo abgefangen.

Laut der in Großbritannien ansässigen sogenannten Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, einer Aktivistengruppe und umstrittene Quelle, die sich auf Mitglieder vor Ort in Syrien bezieht, hatten die Angriffe am Montag auf Waffendepots abgezielt, fünf Menschen seien bei dem Angriff getötet worden, wie die israelische Zeitung Haaretz berichtet. Die Angriffe vom Donnerstag hätten demnach auf Munitions- und Waffendepots der libanesischen Hisbollah abgezielt.

Die zunehmenden Angriffe Israels auf Syrien sind Teil eines Schattenkrieges, der von den Vereinigten Staaten genehmigt wurde, wie Reuters unter Berufung auf westliche Geheimdienstquellen berichtet.

Außerdem sind sie Teil einer Anti-Iran-Politik in den vergangenen zwei Jahren, mit denen die umfangreiche militärische Macht Irans untergraben werden soll, ohne direkte Auseinandersetzungen zu verursachen.

Mehr zu Thema - Satellitenbilder: Israel baut seine Nuklearanlage in Dimona insgeheim aus

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion