Nahost

Moskau: Terroristen in Syrien planen inszenierten Chemieangriff auf Idlib

Eine der in Syrien präsenten Terrorgruppen bereitet nach Angaben des russischen Militärs eine Provokation mit dem Einsatz von Giftstoffen vor. Die Aktion soll vor den Präsidentschaftswahlen durchgeführt und den syrischen Regierungstruppen in die Schuhe geschoben werden.
Moskau: Terroristen in Syrien planen inszenierten Chemieangriff auf IdlibQuelle: Sputnik © Russisches Verteidigungsministerium

Anhänger der Terrorgruppe Hayat Tahrir al-Sham planen vor den Präsidentschaftswahlen in Syrien eine Provokation im Westen des Gouvernements Idlib. Dies teilte Alexander Karpow, stellvertretender Leiter des russischen Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, am Sonntag mit. Er erklärte:

"Das russische Zentrum für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien hat Informationen erhalten, dass Kämpfer der Terrorgruppe Hayat Tahrir al-Sham eine Provokation mit dem Einsatz von Giftstoffen in den westlichen Gebieten des Gouvernements Idlib planen."

Laut Karpow haben Terroristen und Aktivisten der pseudo-humanitären Organisation Weißhelme sechs Panzer mit Giftstoffen, darunter angeblich Chlor, in die Siedlung Jisr al-Shugur geliefert. Er hob hervor:

"Nach unseren Informationen planen die Kämpfer, vor den Präsidentschaftswahlen in Syrien einen chemischen Angriff zu inszenieren, mit Opfern unter den Anwohnern."

Karpow fügte hinzu, dass die Terroristen syrische Regierungstruppen für den Einsatz von chemischen Waffen gegen Zivilisten verantwortlich machen wollen.

Das russische Büro für Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien erfüllt auch nach dem Ende des Militäreinsatzes in Syrien die ihm zugewiesenen Aufgaben. Die Offiziere des Zentrums bereisen regelmäßig die befreiten Gebiete des Landes, um die humanitäre Situation zu beurteilen. Die Hauptanstrengungen des russischen Militärs konzentrieren sich nun auf die Unterstützung der Flüchtlinge, die in ihre Häuser zurückkehren, und die Evakuierung von Zivilisten aus den Deeskalationszonen.

Mehr zum Thema - Syrische Armee tötet mit Unterstützung russischer Luftstreitkräfte hunderte "Terroristen"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion