Nahost

Ein Jahr nach Ermordung von General Soleimani: Tausende protestieren gegen USA

Vor einem Jahr wurde der iranische General, Qasem Soleimani, von einer Drohne nahe des Flughafens in Bagdad getötet. Präsident Donald Trump hatte den Angriff angeordnet, bei dem Soleimani und sechs weitere Menschen ums Leben kamen.

Auf Trauerfeiern im Iran und im Irak protestierten die Teilnehmer am Wochenende gegen die US-Aggression und riefen zur Vergeltung auf. 

"Diejenigen, die eine Rolle bei diesem Mord und Verbrechen spielten; keiner von ihnen ist auf diesem Planeten sicher", sagte der iranische Justizchef auf einer Gedenkfeier. Seine Meinung teilen die meisten Demonstranten auf den Straßen. "Wir werden hart daran arbeiten, jeden zu verfolgen, der dieses große Verbrechen unterstützt und es begangen hat."

Mehr zum Thema - Was die Ermordung von Soleimani mit dem russischen Militäreinsatz in Syrien zu tun hat