Nahost

RT-Doku: Syrische Tagebücher

Der Krieg in Syrien, der nun schon das zehnte Jahr andauert, hat bei den Menschen, die in Syrien kämpfen und darüber berichten, Narben hinterlassen. Das RT-Dokumentationsteam blickt zurück und spricht mit denjenigen, die an der Frontlinie gekämpft haben.
RT-Doku: Syrische TagebücherQuelle: RT

Sameer Alfarra, ein Fernsehkameramann, erinnert sich an seine erste Autoexplosion während des Arabischen Frühlings 2011. Später wurde "der Gestank von Krieg und Verbrennung" zu seiner neuen Normalität, und sein Heimatland wurde ihm fremd. Er erklärt, wie es war, über den Konflikt zu berichten, welche Verluste er erleiden musste und warum er sein Land nie jemand anderem überlassen wird.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion