Nahost

Proteste in New York: "Wenn die das Jordantal annektieren, ist das der Dritte Weltkrieg"

Hunderte von Demonstranten marschierten durch New York City, um gegen die israelischen Pläne zur Annexion des Westjordanlands und die anhaltende Besetzung palästinensischen Gebiets zu protestieren. Tel Aviv hält unterdessen an seinen Vorhaben fest.
Proteste in New York: "Wenn die das Jordantal annektieren, ist das der Dritte Weltkrieg"

Am Mittwoch haben sich im New Yorker Stadtteil Brooklyn Hunderte Menschen zu einer Demonstration unter dem Motto "Day of Rage" (dt.: Tag der Wut) versammelt. Sie verlangten die Aufgabe der Annexionspläne und das Ende der Besetzung palästinensischer Gebiete durch Israel. Auf Plakaten und in Sprechchören forderten sie "Free Palestine", ein freies Palästina.

Nach Angaben von Reportern vor Ort versammelten sich schätzungsweise insgesamt 2.000 Menschen bei der Kundgebung. Die Bereitschaftspolizei war anwesend, über Zusammenstöße mit den Demonstranten gibt es keine Berichte.

Dutzende Redner lokaler Organisationen sprachen in mehreren Kundgebungen vor der Menge. Mitglieder von Neturei Karta, einer antizionistischen Organisation orthodoxer Juden, waren ebenfalls zu der Protestveranstaltung erschienen und schwenkten Schilder mit ihren Forderungen.

RT-Reporter Caleb Maupin berichtete von der Kundgebung und sprach mit einer Reihe von Aktivisten. Einige nannten die Gründe für ihre Teilnahme an der Demonstration:

Ich bin absolut gegen die Annexion palästinensischen Landes durch Israel. Sie leben auf gestohlenem Land und haben Menschen ermordet. Wenn Sie sich die Karte ansehen, können Sie sehen, dass das Land, auf der Palästinenser leben durften, im Laufe der Jahre schnell weniger wurde.

Mehr zum ThemaWegen Solidarität mit Palästinensern: Britische BLM-Aktivisten des Antisemitismus beschuldigt

Ein weiterer Aktivist sagte:

Wenn sie das Jordantal annektieren, wird es der Dritte Weltkrieg. Es ist offensichtlich, in welche Richtung es geht. Sehen Sie sich einmal an, was los ist. Netanjahu führt Israel und die arabische Welt in den Dritten Weltkrieg. Nachdem sie das Jordantal annektiert haben, gibt es Krieg.

Ähnliche Kundgebungen fanden auch in den US-Bundesstaaten New Mexico und Kalifornien statt. Am frühen Mittwochmorgen versammelten sich Demonstranten vor dem Haus der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in San Francisco, um gegen den Annexionsplan zu protestieren. Sie forderten den Gesetzgeber auf, sich den progressiven Demokraten anzuschließen, um gegen das Programm zu protestieren, berichteten lokale Medien.

Die Proteste finden statt, da Tel Aviv die Pläne zur Annexion aller jüdischen Siedlungen im Westjordanland – einschließlich des strategisch wichtigen Jordantals – vorantreibt, von denen viele unter Verstoß gegen das Völkerrecht auf palästinensischem Land errichtet wurden. Während die Maßnahme ursprünglich für den 1. Juli geplant war, schlug der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Dienstag vor, den Plan zu verschieben, da die Gespräche mit Washington fortgesetzt werden, das seine formelle Unterstützung für die Landnahme noch nicht gegeben hat.

Mehr zum ThemaMenschenrechtsbeauftragte der UN: "Israelische Annexion ist unzulässig. Punkt."

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion