Asien

Dem Virus zum Trotz: COVID-19 hält Handel zwischen Russland und China nicht auf

Die Coronavirus-Pandemie hat zu vielen Unterbrechungen in den Verkehrsverbindungen zwischen Russland und China geführt. Laut dem russischen Generalkonsul in China wächst der Handel zwischen den zwei Ländern jedoch auch unter diesen Bedingungen weiter an.
Dem Virus zum Trotz: COVID-19 hält Handel zwischen Russland und China nicht aufQuelle: Sputnik © Alexej Kudenko

Während die Corona-Pandemie den Welthandel beeinträchtig, wächst das Frachtvolumen zwischen Russland und seinem größten Handelspartner China. Das teilte der russische Generalkonsul in Harbin Wladimir Oschepkow mit. Der Diplomat sagte gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Nowosti:

Nach unseren Schätzungen nimmt das Volumen des Frachttransports zwischen unseren Ländern allmählich zu.

Täglich überqueren mehr als 300 Lastwagen und bis zu 35 Züge die Grenze in beiden Richtungen. Die russischen Spediteure transportieren vor allem Holz, Soja, Kohle, Erz und Düngemittel, die in China wegen des Beginns der saisonalen Feldarbeit gefragt sind.

Der Generalkonsul stellte fest, dass die zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 verhängten Maßnahmen den bilateralen Handel zwar beeinträchtigen. Mit der Aufhebung der Beschränkungen wird dieser sich jedoch wieder erholen. Die chinesische Wirtschaft erholt sich langsam von der Pandemie, von der angenommen wird, dass sie ihren Ursprung in der Provinz Hubei hat. Viele in- und ausländische Unternehmen haben ihre Tätigkeit im ganzen Land bereits wieder aufgenommen, einige Analysten sind jedoch der Meinung, dass die Produktionskapazität noch nicht vollständig wiederhergestellt ist.

Laut Oschepkow haben rund 90 Prozent der exportierenden Unternehmen in den an Russland angrenzenden chinesischen Regionen ihre Arbeit bereits wieder aufgenommen.

Der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern stellte im vergangenen Jahr einen neuen Rekord auf und ist um mehr als drei Prozent auf über 110 Milliarden US-Dollar gestiegen. Das Handelsvolumen nahm auch in den ersten beiden Monaten dieses Jahres weiter zu – um mehr als fünf Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019.

Mehr zum Thema - Coronavirus: Russland verhängt komplettes Einreiseverbot für chinesische Bürger

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion