Asien

Zwei US-Kriegsschiffe passieren Taiwan-Straße vor dem entscheidenden Treffen Trumps mit Xi Jinping

Zwei US-Kriegsschiffe sind nur wenige Tage vor dem Treffen von Trump mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping in Argentinien durch die schmale Seestraße von Taiwan gefahren. Trotz dieser Provokation will China über die angespannten Handelsbeziehungen sprechen.
Zwei US-Kriegsschiffe passieren Taiwan-Straße vor dem entscheidenden Treffen Trumps mit Xi JinpingQuelle: AFP

Der Lenkwaffenzerstörer USS Stockdale (DDG 106) und das Unterstützungsschiff USNS Pecos (T-OA-197) durchquerten am Mittwoch die umstrittene Wasserstraße, um Washingtons Engagement für einen "freien und offenen" Indopazifik zu demonstrieren. "Die US Navy wird weiterhin fliegen, segeln und operieren, wo immer es das internationale Recht erlaubt", unterstrich Lieutenant Rachel McMarr, Sprecherin der US-Pazifikflotte, in einer Erklärung.

Nach Angaben des taiwanesischen Verteidigungsministeriums absolvierten die US-amerikanischen Schiffe ihre "Routinepassage" am späten Mittwochabend, nachdem sie aus nordöstlicher Richtung in die Taiwanstraße fuhren.

Alle Interaktionen zwischen der Volksbefreiungsarmee und der US-Marine waren "sicher und professionell", kommentierte ein anonymer US-Beamter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Das taiwanesische Militär betonte, dass es während einer solchen Durchfahrt über die volle "Fähigkeit verfügt, die Sicherheit der Meere und des Luftraums zu gewährleisten, um den regionalen Frieden und die Stabilität zu gewährleisten".

Es war der dritte gemeldete Transit von US-Kriegsschiffen durch die Taiwanstraße in diesem Jahr. Während China noch keine Stellungnahme zu diesem aktuellen Zwischenfall abgegeben hat, hat Peking in der Vergangenheit wiederholt seine tiefe Besorgnis über die US-amerikanische Auslegung von Freiheit der Schifffahrt zum Ausdruck gebracht und Washington aufgefordert, sich an die Ein-China-Politik zu halten. Peking betrachtet Taiwan als integralen Bestandteil des Festlandes, ein Prinzip, das von der Trump-Regierung zunehmend in Frage gestellt wird.

"Die Taiwan-Frage betrifft die Souveränität und territoriale Integrität Chinas. Es ist das wichtigste und heikelste Thema in den Beziehungen zwischen China und den USA", bemerkte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, letzten Monat nach einem ähnlichen Vorfall in der Meerenge.

Die Vorfälle in der Taiwan-Straße werden den immer größer werdenden Streit um das Südchinesische Meer wahrscheinlich verschärfen. Die Durchfahrt der US-Pazifikflotte erfolgte nur zwei Tage vor einem entscheidenden Treffen zwischen Präsident Trump und Präsident Xi Jinping, von dem viele hoffen, dass es dazu beitragen wird, die Handelshemmnisse zwischen den USA und China zu abzubauen. Das hochrangige Treffen am Rande des G-20-Gipfels in Argentinien wird sich auf eine Reihe von Themen konzentrieren, darunter den angeblichen chinesischen Diebstahl von geistigem Eigentum in den USA sowie Zollerhöhungen.