Asien

China will US-Dollar nicht durch digitalen Yuan ersetzen

China hat verkündet, nicht zu planen, den US-Dollar durch den E-Yuan vom Markt zu verdrängen. Bisher wird der digitale Yuan nur in der Volksrepublik eingesetzt. Jedoch sind die USA über den Erfolg dieser Währung besorgt.
China will US-Dollar nicht durch digitalen Yuan ersetzenQuelle: Gettyimages.ru © Chris Clor

Die internationale Verwendung des digitalen Yuan werde den US-Dollar als wichtigste Reservewährung der Welt nicht ersetzen. Dies teilte Li Bo, stellvertretender Gouverneur der Chinesischen Volksbank, mit:

"Ich denke, unser Ziel ist es, dem Markt die Wahl bereitzustellen, den internationalen Handel und die internationalen Investitionen zu erleichtern."

Li Bo fügte hinzu, dass die jüngsten Bemühungen zur Schaffung einer Blockchain-fähigen digitalen Version der chinesischen Landeswährung auf den Inlandsgebrauch abzielten:

"Die Motivation für den E-Yuan konzentriert sich zumindest vorerst hauptsächlich auf den Hausgebrauch."

Unterdessen betonte der stellvertretende Gouverneur der Chinesischen Volksbank, dass Interoperabilität ein sehr komplexes Problem sei und China es noch nicht eilig habe, eine bestimmte Lösung zu finden.

Der E-Yuan wird derzeit in einer begrenzten Testphase in verschiedenen Pilotprogrammen im ganzen Land eingesetzt. Die Behörden Chinas hoffen, vor den Olympischen Winterspielen 2022 eine souveräne digitale Währung zu haben. China ist das erste Land der Welt, das digitale Währungen auf nationaler Ebene testet.

In der vergangenen Woche äußerten US-Regierungsbeamte Bedenken hinsichtlich der Fortschritte Chinas auf dem Weg zum virtuellen Yuan, da dieses die Dominanz des US-Dollars als Reservewährung der Welt in Frage stellen könnte. Das Weiße Haus sei auch besorgt, dass die neue Währung verwendet werden könnte, um US-Sanktionen auszuweichen.

Mehr zum Thema - China: Digitale Wirtschaft erreicht im Jahr 2019 fast die Fünf-Billionen-Euro-Marke

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion