Asien

Chaos am Flughafen Schanghai: Frachtpersonal muss sich auf Coronavirus testen lassen

Am internationalen Flughafen Schanghai Pudong herrschte Chaos, nachdem die chinesischen Gesundheitsbehörden angeordnet hatten, alle Frachtarbeiter auf das Coronavirus testen zu lassen. Dies führte zu einer Konfrontation zwischen Beamten und verärgerten Mitarbeitern.
Chaos am Flughafen Schanghai: Frachtpersonal muss sich auf Coronavirus testen lassenQuelle: AFP © STR / CNS

Der internationale Flughafen Schanghai Pudong versank im Chaos, nachdem Frachtarbeiter angewiesen wurden, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Dies geschah, nachdem berichtet wurde, dass mehrere ihrer Kollegen und Angehörige mit Sars-CoV-2 infiziert seien. Für die Tests wurden die Flughafenfrachtarbeiter auf den nächstgelegenen Parkplatz beordert. Diese Entscheidung sorgte für Ärger bei den Frachtarbeitern.

In den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigen Zusammenstöße zwischen den Frachtarbeitern und Personal in Schutzanzügen.

Videoaufnahmen zufolge konnten die Behörden jedoch später die Ordnung wiederherstellen. Staatliche Medien veröffentlichten Fotos von Arbeitern, die auf Tests warten. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua waren bis Montagmorgen 17.700 Menschen getestet worden. Davon haben 11.500 bisher negative Ergebnisse geliefert.

China hat bereits zuvor Massentestprogramme durchgeführt. Nachdem die Stadt Wuhan, in der das Coronavirus erstmals entdeckt wurde, die Isolation beendet hatte, wurde fast die gesamte Bevölkerung der Stadt mit zehn Millionen Einwohnern getestet.

Mehr zum Thema - Studie aus Wuhan: "Kein Beweis", dass asymptomatische Corona-Fälle infektiös sind

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team