Asien

Entspannung zwischen Indien und China im Ladakh-Grenzkonflikt: Truppenabzug angekündigt

Indien und China haben sich geeinigt, schwere Waffen, Panzerfahrzeuge und Artillerie von der Kontaktlinie im Osten Ladakhs auf der De-facto-Kontrolllinie zwischen den beiden Ländern abzuziehen. Dies schreibt Times of India unter Berufung auf das indische Militär.
Entspannung zwischen Indien und China im Ladakh-Grenzkonflikt: Truppenabzug angekündigtQuelle: Reuters © Danish Siddiqui

Im Grenzkonflikt in Ladakh zwischen Indien und China bahnt sich eine Entspannung an: Die Seiten haben eine Einigung darauf erzielt, ihre schweren Waffen von der Kontaktlinie abzuziehen. Dies berichtet die Zeitung Times of India unter Verweis auf Quellen im indischen Militär.

Die Zeitung zitiert:

Die Waffen werden in drei Etappen aus dem Gebiet Pangong-To-Chushul im Osten Ladakhs abgezogen. Dies wird ein großer Schritt zur Entschärfung der siebenmonatigen militärischen Spannungen in dieser Bergregion sein.

Nach den Angaben besprechen das indische und das chinesische Militär nun täglich über einen heißen Draht die Bedingungen und die Abfolge der gegenseitigen Schritte beim Abzug der Waffen auf der Grundlage der Vereinbarungen, die in der letzten Runde der bilateralen militärdiplomatischen Verhandlungen vom 6. November getroffen wurden.

Eine Grundsatzentscheidung zur gemeinsamen Deeskalation wurde bereits Mitte September von Indiens Außenminister Subrahmanyam Jaishankar und seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi am Rande eines Treffens der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) in Moskau getroffen und ein entsprechender Plan vereinbart.

Am Dienstag gab der oberste Kommandeur der indischen Landstreitkräfte General Naravane bekannt, dass der Truppenabzug in Ladakh in Übereinstimmung mit politischen Richtlinien vorbereitet wird, die man nach dem Treffen der Außen- und Verteidigungsminister Indiens und Chinas im September in Moskau übermittelt bekommen habe.

Die Lage in Ostladakh an der indisch-chinesischen Grenze verschlechterte sich infolge von Scharmützeln dort zwischen chinesischen und indischen Soldaten im Mai und Juni. Mindestens 20 indische Soldaten und etwa 45 chinesische Soldaten wurden dort getötet. Neu-Delhi und Peking haben seither die Konzentration ihrer Truppen in der Region verstärkt. Das indische Truppenaufgebot in Ladakh beträgt 50.000 Soldaten.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion