Asien

Chinesische Archäologen entdecken 2.000 Jahre alten Behälter mit unbekannter Flüssigkeit

Chinesische Archäologen legen bei Ausgrabungen in der Provinz Henan einen bronzenen Behälter frei. Das Besondere an dem Fund ist nicht nur sein Alter, das auf 2.000 Jahre geschätzt wird. Auch eine gelbliche Flüssigkeit in dem Gefäß gibt den Forschern Rätsel auf.
Chinesische Archäologen entdecken 2.000 Jahre alten Behälter mit unbekannter FlüssigkeitQuelle: www.globallookpress.com © Pilates Niyaz

Beim Freilegen eines Grabs in der Stadt Sanmenxia haben chinesische Archäologen einen wichtigen Fund gemacht. Außer einem bronzenen Helm, einer bronzenen Schüssel und Schwertern aus Eisen und Jade entdeckten dort die Forscher einen 2.000 Jahre alten Behälter aus Bronze, der gut drei Liter unbekannte Flüssigkeit enthielt. Eine Probe der gelblich-bräunlichen Substanz wurde für eine chemische Analyse nach Peking geschickt.

Um zu bestimmen, welche Vogelart der unbekannte Meister beim Anfertigen des Behälters als Vorbild gehabt hatte, zogen die Archäologen einen Tierarzt zurate. Dieser identifizierte die ziemlich realistische Darstellung mit einem Höckerschwan. Nach Angaben der Forscher hatte man in dem Gebiet niemals zuvor solche Gefäße entdeckt.

Mehr zum ThemaDurstig nach Skelettsaft? Schottin sammelt Unterschriften, um Flüssigkeit aus Sarkophag zu kosten