Lateinamerika

Russischer Geheimdienst: USA planen mit Hilfe Kolumbiens militärische Invasion in Venezuela

Die Vereinigten Staaten wollen einen "Regime-Change" in Venezuela mit Gewalt durchsetzen und dafür "Kolumbien als Werkzeug" benutzen. Dies berichtet der stellvertretende Vorsitzende des russischen Militärgeheimdiensts (GRU), Vizeadmiral Igor Kostjukow.
Russischer Geheimdienst: USA planen mit Hilfe Kolumbiens militärische Invasion in VenezuelaQuelle: Reuters

"Die subversiven Aktivitäten der Vereinigten Staaten von Amerika gegen die Bolivarische Republik Venezuela dauern an. Es werden verschiedene Szenarien vorbereitet, um die chavistische Regierung zu stürzen. Sie reichen von der Schaffung von Umständen, die zu einem weiteren Anwachsen der Unzufriedenheit unter der Bevölkerung mit dem Ziel einer sozialen Explosion führen sollen, bis zur Umsetzung von Plänen für den Einsatz von Gewalt gegen Caracas", erklärte Igor Kostjukow am Donnerstag bei einem Vortrag auf der Moskauer Konferenz zur Internationalen Sicherheit.

"Mit den Händen seiner Verbündeten, hauptsächlich Kolumbiens, will Washington eine militärische Invasion in das Staatsgebiet Venezuelas organisieren", fügte er hinzu.

Mehr zum ThemaGeheimes Treffen über militärische Option der USA enthüllt Schlüsselpersonen zur Invasion Venezuelas

Kostjukow zufolge formieren sich gegenwärtig illegale bewaffnete Gruppen, bestehend aus venezolanischen Deserteuren, Mitgliedern krimineller Banden aus Ländern Zentralamerikas sowie aus kolumbianischen Paramilitärs, die bereits Sabotageakte gegen die Infrastrukturen der bolivarischen Republik durchführen.

Für die Vereinigten Staaten "spielt es keine Rolle", dass die ersten Leidtragenden ihrer Aktionen Angehörige jener Zivilbevölkerung sind, die Washington zu verteidigen behauptet, ergänzte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Militärgeheimdienstes GRU.