Lateinamerika

Kuba will gesamte Bevölkerung mit eigenem Vakzin gegen das Coronavirus impfen

Der kubanische Ministerpräsident Manuel Marrero Cruz teilte mit, dass seine Regierung die gesamte Bevölkerung des Landes gegen das Coronavirus impfen will. Ihm zufolge durchlaufen die kubanischen Impfstoffe den letzten Studienabschnitt und zeigen eine hohe Wirksamkeit.
Kuba will gesamte Bevölkerung mit eigenem Vakzin gegen das Coronavirus impfenQuelle: Reuters © Jorge Luis Banos

Kuba möchte eines der ersten Länder werden, das seine Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus impft. Das Land ist zudem bereit, den Ländern der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) in diesem Bereich Hilfe zu leisten. Dies gab am Freitag der kubanische Ministerpräsident Manuel Marrero Cruz in einer Videobotschaft an die Teilnehmer des Treffens des Regierungsrates der EAEU in der russischen Stadt Kasan bekannt:

"Kuba hat die Fähigkeit, eine große Anzahl von Impfstoffen herzustellen, und plant, eines der ersten Länder zu sein, das seine gesamte Bevölkerung impft."

Manuel Marrero Cruz teilte mit, dass die kubanischen Impfstoffe, die sich im letzten Studienabschnitt befinden, ihre Wirksamkeit auch gegen neue Coronavirus-Stämme bewiesen haben. Er fügte hinzu, dass Kuba bereit sei, "die Staaten der Eurasischen Wirtschaftsunion im Kampf gegen die Pandemie mit Hilfe seiner Impfstoffe zu unterstützen".

Der kubanische Impfstoff ist unter dem Markennamen Soberana 02 bekannt. Der Entwickler des Impfstoffs ist das Finlay-Institut in Havanna. Am 4. März begann die Impfung von mehr als 44.000 Freiwilligen im Alter von 18 bis 90 Jahren. Die Forscher behaupten, dass ihr Impfstoff bei 2 bis 8 Grad Celsius langzeitstabil ist und in großen Mengen leicht herzustellen ist. Der Immunisierungsplan umfasst zwei Impfungen im Abstand von 14 Tagen.

Mehr zum Thema - Wie Kuba gegen alle Widerstände erfolgreich an Impfstoffen arbeitet