Afrika

Mindestens 71 getötete Soldaten bei IS-Angriff im Niger (Video)

Im Niger hat eine IS-Terrorgruppe bei einem Angriff auf eine Militärbasis mindestens 71 Soldaten getötet. Ein Gipfeltreffen des französischen Präsidenten mit fünf afrikanischen Präsidenten wurde kurzfristig auf Anfang nächsten Jahres verschoben.
Mindestens 71 getötete Soldaten bei IS-Angriff im Niger (Video)Quelle: Reuters © Aaron Ross

Das Treffen sollte sich ausdrücklich um die Sicherheitslage in der Sahelzone drehen. Die ehemalige Kolonialmacht Frankreich ist in der Region militärisch aktiv. Der dortige Kampf gegen Terror dient vor allem der Sicherung der Uranminen entlang der Grenze zwischen Mali und Niger.

Die Lage vor Ort gestaltet sich jedoch schwierig. Das Einsatzgebiet ist riesig und das französische Militär nicht in der Lage, Terrorgruppen aufzuspüren und auszuschalten.

Mehr zum Thema - "Persona non grata" – Regierung von Mali schmeißt französischen Leiter der UN-Mission MINUSMA raus

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion