Afrika

Libysche Nationalarmee behauptet, portugiesischen Piloten abgeschossen zu haben

Die Libysche Nationalarmee von Chalifa Haftar behauptet, das Kampfflugzeug Mirage-F1 südlich der libyschen Hauptstadt Tripolis abgeschossen und den Piloten gefangen genommen zu haben. Der Verletzte ist nach Angaben der LNA portugiesischer Staatsbürger.
Libysche Nationalarmee behauptet, portugiesischen Piloten abgeschossen zu habenQuelle: Reuters

Die Bilder, auf denen der Pilot in Militärkleidung mit blutverschmiertem Gesicht zu sehen ist, wurden in den sozialen Netzwerken geteilt. Medien berichteten zunächst, der Pilot sei ein Italiener. Die LNA behauptete später, der Mann sei ein "portugiesischer Söldner". Ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Video zeigt, wie der Mann seinen Namen, sein Alter und seine Herkunft nennt: Er sei 29 Jahre alt und komme aus Portugal.

Der Verletzte soll laut Angaben der LNA in den letzten Wochen in Libyen gearbeitet haben. Die Haftar-Truppen behaupten, dass es sich bei dem abgeschossenen Flugzeug um einen Mirage-F1-Jet handele.

Die portugiesischen Abgeordneten im Europäischen Parlament reagierten bereits auf die Berichte. Ana Maria Gomes, eine Abgeordnete im Europäischen Parlament, teilte die Bilder bei Twitter und fragte, welchen Kräften der Portugiese diene.

Der 75 Jahre alte Chalifa Haftar hatte seinen Einfluss in den vergangenen Monaten auf große Teile Libyens ausgedehnt. Vor rund einem Monat gab er seinen Truppen den Befehl zum Angriff auf die Hauptstadt Tripolis, wo die international anerkannte Regierung ihren Sitz hat. Dort kommt es seitdem immer wieder zu Kämpfen.

Mehr zum Thema - Mehr als 200 Tote bei Kämpfen in Libyen - UN-Sicherheitsrat tagt