Appell Eugen Drewermanns vor Schloss Bellevue: „Wir wollen Frieden und keinen Krieg"

Wir dokumentieren die bewegende Abschlussrede des Theologen und Publizisten Eugen Drewermann, anlässlich der Demonstration der Friedensbewegung im Rahmen des sogenannten Friedenswinters, vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten Joachim Gauck am 13. Dezember 2014.
Appell Eugen Drewermanns vor Schloss Bellevue: „Wir wollen Frieden und keinen Krieg"Quelle: www.globallookpress.com © Michael Gottschalk/photothek.net/imago-images.de

Er kritisiert in seinem Appell den „grenzenlosen Zynismus Gaucks“, dessen Militarismus, die Waffenexporte der BRD und die menschenverachtende Abschottung Europas durch quasi-militärische Verbände wie Frontex. Ebenfalls Theologe wie Gauck setzt er aber ganz andere Akzente. Dem gauckschen Verständnis von „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ setzt er ein „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ und „Du sollst nicht töten“ entgegen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion