Holland in Not dementiert Meldung über Luftraumverletzung

Nach westlichen Medienberichten war am Mittwoch ein russisches Flugzeug in den Luftraum von Estland und Litauen eingedrungen und von niederländischen Kampfflugzeugen abgefangen worden. Das niederländische Verteidigungsministerium nahm heute die Vorwürfe zurück.
Holland in Not dementiert Meldung über Luftraumverletzung

Zwei niederländische F-16 Jäger hatten nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das niederländische Verteidigungsministerium, eine russische Maschine des Typs Iljuschin, beim Eindringen in den Luftraum Estlands und Litauens abgefangen.

Das russische Verteidigungsministerium widersprach sofort und erklärte, dass es sich nicht um ein unerlaubtes Eindringen in den baltischen Luftraum gehandelt habe:

„Eine Transportmaschine vom Typ IL-76 der russischen Luftwaffe hatte am 12. November 2014 einen planmäßigen Flug zwischen Pskow und dem Gebiet Kaliningrad absolviert. Die Route verlief über dem neutralen Gewässer der Ostsee in strikter Übereinstimmung mit internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraums."
Trotz des russischen Dementis wurde die Behauptung über die Verletzung des Luftraumes zunächst aufrecht gehalten und weiter verbreitet.

Heute sah sich nun das niederländische Verteidigungsministerium gezwungen zuzugeben, dass das russische Flugzeug den Luftraum von Estland und Litauen entgegen der ursprünglichen Behauptung nicht verletzt hatte.

Bisher mussten ähnlich gelagerte Vorwürfe, ob russische U-Boote in dem königlichen Gewässer Schwedens, russische Panzereinheiten in der Ukraine oder in den baltischen Luftraum "eingedrungene" russische Flugzeuge, im Nachhinein immer zurückgenommen werden.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion