Häftlinge stellen Zaun gegen Flüchtlinge an Ungarns Grenze fertig

Rund 100 Häftlinge sind heute zurück ins Gefängnis von Röszke gekehrt, nachdem sie einen Grenzzaunabschnitt an der ungarisch-serbischen Grenze fertiggestellt hatten. Der Zaun besteht aus messerscharfem Nato-Draht und soll 174 km lang werden. Er soll Flüchtlinge und Migranten davon abhalten, die Grenze illegal zu passieren. Ministerpräsident Orban erwägt den Krisenfall auszurufen und droht mit anschließenden Verhaftungen bei illegalen Grenzübergängen. „Wir werden sie nicht mehr höflich begleiten wie bisher“, so der ungarische Ministerpräsident. Auch Steinmeier warnte, dass trotz der großen Hilfsbereitschaft in Deutschland, die „Möglichkeiten bei uns immer enger werden“. Allein an diesem Wochenende rechnet er mit weiteren 40.000 Flüchtlingen allein in Deutschland.
Häftlinge stellen Zaun gegen Flüchtlinge an Ungarns Grenze fertig

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion