Leipzig: Uni-Sporthalle wird kurzentschlossen als Asyl-Notunterkunft eingerichtet

Vertreter der Landesdirektion und der Universität Leipzig haben sich am Mittwoch dazu entschieden, eine Turnhalle auf dem Gelände der sportwissenschaftlichen Fakultät kurzfristig zu einer Notunterkunft für Flüchtlinge einzurichten. Laut Sachsens Innenminister Ulbig sei „angesichts der weiter steigenden Asylbewerberzahlen die Nutzung der Grube-Halle unumgänglich“, auch wenn die Sportnutzungsmöglichkeiten der Uni und Vereine dadurch eingeschränkt würden. Bis zu 500 Menschen sollen in der Halle Unterschlupf finden. Heute wurde die Halle für die Geflüchteten vorbereitet.
Leipzig: Uni-Sporthalle wird kurzentschlossen als Asyl-Notunterkunft eingerichtet

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<