Jemen: Saudi-Arabien bricht vereinbarte UN-Waffenruhe – Jüngste Luftangriffe in Sanaa töten 21 Menschen

Anfang des Monats wurde seitens der UN die höchste Nothilfestufe für den Jemen ausgerufen. Diese wurde bisher nur für drei andere Staaten erklärt: Syrien, Irak und den Südsudan. Nach langen Verhandlungen erreichten die Vermittler der UN eine einwöchige, für ab letzten Freitag bis zum 17. Juli geltende, Waffenruhe, um die notleidende Bevölkerung mit dringend benötigten Hilfsgütern versorgen zu können. Doch schon am ersten Tag brach Saudi-Arabien diese mit mehreren Luftangriffen auf die Huthi-Bezirke. In dem Videomaterial sind die Auswirkungen saudischer Luftschläge von gestern zu sehen, die Häuser dem Erdboden gleichgemacht, über 20 Menschen getötet und Kinder verletzt haben.
Jemen: Saudi-Arabien bricht vereinbarte UN-Waffenruhe – Jüngste Luftangriffe in Sanaa töten 21 Menschen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion