Hunderte Polen marschieren in Warschau gegen Bandera

Hunderte Polen marschierten heute durch die Straßen von Warschau, um der zwischen 1943 bis 1944 von der ukrainischen Aufständischen Armee (UPA) Getöteten zu gedenken. Die Gruppen töteten in Wolhynien, als Teil eines von den Nazis angestifteten ethnischen Säuberungsprogramms, rund 35.000-60.000 polnische Staatsangehörige im besetzten Polen. Die Demonstranten trugen unter anderem Fahnen mit Anti-UPA-Symbolen. Banderas Ziel war es, über seinen militärischen Flügel der UPA alle Nicht-Ukrainer aus dem ukrainischen Staat zu „entfernen“.
Hunderte Polen marschieren in Warschau gegen Bandera

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion