Massives Krabbensterben färbt Kaliforniens Küsten rot

Zehntausende von roten pelagischen Krabben wurden am Dienstag in Kalifornien an Land gespült. Die Küstenlinie vom „China Cove Beach“ färbte sich durch die Massen an angespülten Krabben rot. Lokale Medien berichtet davon, dass die Bedingungen vom Wetterphänomen El Nino, dem Auftreten ungewöhnlicher, veränderter Strömungen im äquatorialen Pazifik, die Krabben von ihrem gewohnten Lebensraum verdrängt haben könnten. Die Art lebt eigentlich in wärmeren Klimazonen, unter anderem in mexikanischen Gewässern und wurde schon vor ein paar Wochen am Strand in San Diego angespült.
Massives Krabbensterben färbt Kaliforniens Küsten rot

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion