Ukrainischer Botschafter in Deutschland ehrt Nazi-Kollaborateur Bandera in München  

Der ukrainische Botschafter in der Deutschland Andrej Melnik hat bei einem Besuch in München das Grab des Nazi-Kollaborateurs Stepan Bandera besucht und Blumen niedergelegt. Erst vor Kurzem war Bandera vom ukrainischen Parlament als „Kämpfer für den ukrainischen Staat geehrt worden“. Banderas „Aufstandsarmee“ (OUN) ist für die Ermordung von Zehntausenden polnischen und jüdischen Zivilisten verantwortlich. RT sprach mit einem polnischen Armeegeneral, der zuvor eine pro-ukrainische Haltung hatte, aber auf Grund der offiziellen Glorifizierung von Nazi-Kollaborateuren, die einen Großteil seiner Familie ermordeten,  jetzt seine Haltung revidiert hat.
Ukrainischer Botschafter in Deutschland ehrt Nazi-Kollaborateur Bandera in München   

 

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.