"Die Zeiten des Volkszorns sind gekommen“ - Ukrainische Ultra-Nationalisten drohen mit weiteren Morden

Die ultra-nationalistische Gruppe „Ukrainische Aufständische Armee“ (UPA) hat sich zu den Morden an dem ehemaligen Oppositionspolitiker Oleg Kalaschnikow und dem Journalisten Oles Busina bekannt und weitere Morde an "anti-ukrainischen Elementen" angekündigt, wenn diese nicht innerhalb von 72 Stunde die Ukraine verlassen würden. Das Ultimatum endet heute Abend.
"Die Zeiten des Volkszorns sind gekommen“ - Ukrainische Ultra-Nationalisten drohen mit weiteren Morden

Wie unter anderem der ORF berichtet, soll die ultra-nationalistische UPA in einem Bekennerschreiben an den Oppositionsblock und den Politologen Wladimir Fessenko erklärt haben, verantwortlich für die Ermordung des regierungskritischen Journalisten Oles Busina sowie des Oppositionspolitikers Oleg Kalschnikow zu sein.

In dem Schreiben, dass noch nicht abschließend verifiziert werden konnte, verkündet die Gruppierung zudem:

"Die Zeiten des Volkszorns ist gekommen."

Sie drohen darüber hinaus mit der Ermordung weiterer „anti-ukrainischer“ Personen , sollten diese die Ukraine nicht binnen der nächsten 72 Stunden verlassen. Das Ultimatum würde nach den Worten der bisher, von wenigen Kleindemonstrationen abgesehen, kaum in Erscheinung getretenen Gruppierung am Montagabend ablaufen.

Derweil erklärte Anton Geratschenko, Chef-Berater des ukrainischen Innenministeriums bei den Anhänger der UPA handele es sich um „Psychopathen“. Geratschenko bertreibt  die Homepage „Friedensstifter“, die kurz vor der Ermordung beider Oppositioneller genaue Angaben zu deren Wohnsitz und Familienverhältnissen veröffentlicht hatte, mit dem expliziten Verweis, es würde sich dabei um "Separatisten und Anti-Maidan  Aktivisten" handeln.

Währenddessen wies das russische Außenministerium, die aus Kiew stammenden Gerüchte, Moskau würde hinter der Tötung beider Personen stehen, umfassend zurück und forderte Kiew die Bluttaten schnell und lückenlos aufklären, sonst drohe dem Nachbarland "eine langfristige Destabilisierung".

Die  Ukrainische Aufständische Armee (UPA) war ursprünglich der militärische Flügel der Organisation Ukrainischer Nationallisten (ONU) unter Leiter des ukrainischen Nazi-Kollaborateurs Stepan Bandera. Die Mitglieder sollen für Massaker an Polen und Juden 1943 in Wolhynien verantwortlich gewesen sein.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.